Schönes & Wahres

Der Künstler

Heinz Erhardt zählte zu den glücklichen Menschen, die ihr Talent zum Beruf machen dürfen: 1937 in Offenburg geboren, ging er bei Paul Stober in die Lehre, danach an die Fotofachschule in Kiel.

Heinz Erhardt

Es war Senator Franz Burda, der den ambitionierten Fotografen entdeckte: Von 1970 an war Heinz Erhardt 15 Jahre für die Burda- Zeitschrift „Bunte“ weltweit unterwegs: Den Schah von Persien begleitete er mit seiner Kamera, er fotografierte Willy Brandt in Sibirien, reiste mit Helmut Schmidt nach Japan, porträtierte den Posträuber Roland Biggs. Bei Fußball-Weltmeisterschaften und den olympischen Spielen war er mit dabei.

Ein Unfall mit dem Helikopter – er war für eine Skireportage am Mont Blanc – beendete 1984 seine journalistische Karriere. Er erlitt schwere Kopfverletzungen. Nach langer Rekonvaleszenz arbeitete er als freier Fotograf. Die Hektik der Menschen hielt er nur schwer aus, dafür entwickelte er ein umso intensiveres Verhältnis zu stillen Momenten. Seine Naturaufnahmen zeugen davon.

Die Werke

Er liebte die Natur und hatte ein sicheres Gespür für Stimmungen: Mit seinem Aufnahmen rückte der Fotograf Heinz Erhardt die Land- schaft der Region in ein bezauberndes Licht. Er hat die Natur zu jeder Jahres- und Tageszeit festgehalten. Oft fuhr er dutzende Male an den gleichen Ort und belichtete zig Diafilme, bis eine Aufnahme für ihn gültig war.

In Kooperaion mit dem Stadtarchiv Offenburg zeigt GALLERIES eine Auswahl großformatiger Naturaufnahmen. Die Bilder können in ver- schiedenen Größen erworben werden.

Die Wirkung

14 Jahrgänge des Ortenau-Kalenders der Sparkasse mit einer Auf- lage von jeweils bis zu 40.000 Stück sowie Bildbände von Städten machten Heinz Erhardt in der Ortenau bekannt. Sein Archiv ist nach seinem Tod vom Stadtarchiv Offenburg erworben worden.

Als „Meister des Augenblicks“ wird Heinz Erhardt gerne bezeich- net. Oder, wie es der frühere Leiter des Offenburger Stadtarchivs Michael Friedmann einmal formulierte: „Er lehrte einen, die Heimat zu sehen.“

Moderne Scan- und Präsentationstechniken lassen die Qualität die- ser Leicaflex-Dias hervorragend zur Geltung kommen.

Schreibe einen Kommentar